Von Afur nach Taganana und zurück

Gesamt-Distanz:  12,2 km
Gesamtzeit:  4 1/2 Stunden
Einkehrmöglichkeiten: In Taganana 

Schwierigkeit: etwas anstrengender Anstieg von Taganana auf dem Rückweg und nur bei schönen Wetter zu empfehlen, da de Fluß eventuell auch so viel Wasser führt, dass man ihn nicht überqueren kann.
 
Start: Afur, Endstation der Buslinie 076
 

Vom einzigen Parkplatz in Afur gehen wir weiter auf der Piste und biegen nach 2 Minuten rechts ab auf den Wanderweg PR TF8 weiß gelb.
Er kreuzt nch 10m eien Fahrweg, kurz danach passiert er einen mächtigen schwarzen Felsblock.
Dann in einer Linkskurve in Richtung Tal.
5 Minuten später, unmittelbar nach einer niedrigen Felswand, gabelt sich der Weg vor einem riesigen beigen Felsblock.
Hier scharf rechts weiter.

Foto: Felswand mit Abstieg ins Tal

 

Foto: Abstieg ins Tal

Der Weg steigt zunächst kurz an, um dann über Felsstufen zum nächsten Talquerriegel hinüberzuführen.

Achtung !

Wenn es vorher stark geregnet hat fließt dermaßen viel Wasser durch den Bach, dass das Überqueren teilweise zum Abenteur werden läßt.


Von dort geht es über Treppen hinab zum Bach und der Pfad wechselt nun auf die linke Seite des Ufers und steigt vorbei an einer Kaskade wiede an. 
Der Weg führt nun unterhalb von Terassenfeldern zur nächsten Talquerung.
Oberhalb sieht man ein kleines Haus das bewohnt ist.

Foto: Einsame Hütte im Tal

Es geht nun langsam bergab und immer parallel zum Bach. Es bieten sich viele schöne Stellen, um die Füße im fließenden Wasser zu erfrischen. 

Nach einiger Zeit erschließt sich uns der erste Blick auf das Meer. 

Foto: der erste freie Blick auf das Meer, Playa de Tamadite

Es gibt nun eine kleine Passage, in der es ein wenig steil hinab geht. 

Man kann sich aber sehr leicht an den Plnzen rechts und links festhalten.

Foto: Abstieg in Richtung Flußbett

Nun folgt eine der schönsten Stellen zum Rasten im und am Flußbett.

Foto: Fluß Richtung Meer

Es lohnt sich ein Abstecher ans Meer zu machen.
Kurz vor dem Strand gabelt sich der Weg - rechts in den Hang.
Wir gehen weiter in östliche Richtung.
Der Pfad steigt nun ca. 20 Minuten bis zu einem kleien Sattel neben einem Felsblock an.
Der verläuft nun mit kleinen Anstiegen und Abstiegen über den Kamm, mit einer herrlichen Aussicht zum Anagahauptkamm.
Nach einer knappen Stunde errreichen wir die ersten Häuser.

 

Foto: Geniale Aussicht nach dem Anstieg in Richtung Taganana

 

Foto: Blick auf Bucht von Taganana

 

Wer einen Abstecher in das schöne Weindorf unternehmen will bzw. mit dem Bus zurückkehren will, geht nun geradeaus 5 Minuten weiter und biegt an der nächsten Gabelung bei den ersten Häusern nach 20 m links ab auf den Camino Lomo La Chanca, der in den Ort hinabführt.
Hier auf der Straße rechts zur Pfarrkirche, 1/4 Stunde,  Haltestelle der Buslinie 246 Taganana- Santa Cruz an der Hauptstraße nach San Andres. Es gibt keien Busverbindung nach Afur !
Wir aber halten uns an der Straßengabelung auf der Straße Cruz Vieja scharf rechts bergan.
Auch an der folgenden Gabelung nach gut 5 Minuten gehen wir rechts und folgen der geraden Piste.
Nach einer Viertelstunde zweigt links mit eiener Hochspannungsleitung ein breiter Pflasterweg ab, von dem nach 100m rechts der Camino nach La Cumbrecilla abzweigt.
Er steigt rechts steil, parallel zu einer großen Stromleitung an und läßt bald die Terrassenfelder von Tagana hinte sich.
Nach einer Viertelstunde passieeren wir ein schönes Rastplätzchen an Felsblöcken, in der Folge trifft der Weg in Buschwald ein.
Nach etwa 30 Minuten erreichen wir die Paßhöhe La Cumbricella mit 607m.
Auf der Paßhöhe gabelt sich der Weg.
Wir entscheiden uns für den scharf rechts auf der anderen Kammseite hinabführenden Weg.
Er geht nach 20 Minuten bei einem Gehöft in eien steilen betonierten Fahrfeg über, der nach einer Viertelstunde in die Straße nach Afur mündet. Auf diese halten wir uns rechts und wenden uns nach einer weiteren Viertelstunde dem links abzweigenden , parallel zur Straße verlaufenden Betonweg zu, er uns in 5 Minuten, unter eienm riedigen Felsüberhang vorbei, nach Afur zurück bringt.

  

Foto: Blick auf das Tal von Taganana

Alles in Allem eine der schönsten und abwechslungsreisten Touren auf Teneriffa.
Viele bunte Pflanzen begleiten unseren Weg mit teilweise unvorstellbar schönen Aussichen über das Meer und die Berge.
Mir persönlich behagt der lange Aufstieg nach Taganana nicht besonders, da er aufgrund des teilweise Kopfsteinplasters un der Steilheit der "Trittstufen" im Wald sehr beschwerlich ist.
Hier ist die Kondition gefordert.

 

Achtung !!

Als Variante der Tour lohnt sich ein Besuch des kleinen Lokales in Playa del Roque de Las Bodegas kurz hinter Taganana. Es gibt keine Speisekarte !


Siehe Foto ! 

Los Roques del Analga


Aber wir waren von Fisch und Beilagen begeistert und alles zu einem vernünftigen Preis !!
Man läuft dann von Taganana östlich immer am Stand/Straße entlang bis zu den ersten Häusern.
Ein kompletter Rückweg (Mit vollem Magen) ist dann aber nicht mehr zu empfehlen. 
Direkt von der Straße fährt aber ein Bus über Taganana in Richtung Berge wie bereits beschrieben.

Das Lokal befindet sich direkt an der Strandstraße gegenüber dem Überweg zum dem Steg der auf einen großen Felsen führt.

Routenverlauf:

 

Routenprofil: