Vom Encumeada-Pass ins Folhadal

 

Foto: Start unserer Tour

 

Gesamt-Distanz:  7 km
Gesamtzeit:  3 Stunden
Einkehrmöglichkeiten: Am Start bzw. Ende - kleines Lokal
Schwierigkeit: gering - Aufgrund der Durchquerung von 2 Tunnel ist es erforderlich, dass man keine Platzangst hat. Eine Taschenlampe ist absolut erforderlich, für jeden der den Tunnel begehn will. !! 

Start: Encumeada Pass

Unsere Anreise erfolgte mir dem Auto aus Funchal. Unser Hotel hieß Hotel Porto Mare - SUPER !!.

Aus Ribeira Brava der Landstraße 104 in Richtung Sao Vincente folgen. In Sierra de Agua auf das Schild Encumeada achten. Dort den Paß immer den Berg hinauf fahren. Kurz hinter einem Hotel kommt man aud den Kamm, an dem es nur rechts oder links den Berg wieder hinunter geht. Hier parken wir ! 

Ein paar Schritte hinter der Aussichtsplattform geht eine kleine Treppe hinunter bis zur Levada. Von dort gehts dann immer der Lavada entlang.

 

Foto: Ende des Passes

 

Foto: Wegweiser

 

Oder wenn man um die Ecke herum von der Bar startet, steht ein gelbes Schild "Folhadal" gegenüber der Bar Encumeada. Es weist den Weg die Betontreppe zur Levada.

Diese Wanderung führt in den weisten Wanderführern von Madeira ein Schattendasein.

Aber ganz zu Unrecht! Ein derart üppiges und verwunschenes Tal ist auf Madeira nicht oft zu sehen.

Bald schon wird ein gut erhaltenes Lavadahaus erricht. Hier wuchert die Bananenpassionsblume. Im späten Herbst werden die Früchte reif und fallen nicht selten in die Levada. Bis zum Abzweig der Levada das Rabacas begleitet uns der Agapanthus, der leider Mitte Mai noch nicht blühte.

 

Foto: Agapantus neben der Levada

 

Foto: Breite Levadamauer

 

Foto: Tunnelausstieg

 

Durch den Berg führt ein etwas 550m langer, schnurgerader Tunnel. Beim Blick in den Tunnel ist nicht nur bereits sein Ende sichtbar, es weht auch meist ein heftiger kühler Wind entgegen. Innen ist es stellenweise recht eng und manchmal auch feucht und matschig. Noch einmal: Eine Taschenlampe für jeden Wanderer ist unbedingt notwendig.

Nett ist auch zu warten, wenn bereits andere Wanderer vor uns im Tunnel sind und in entgegengesetzter Richtung unterwegs sind.

Hat man dn Tummel durchquert, betritt man eine ganz andere Welt. War der Encumeada-Pass wolkenverhangen und regnerisch, muß das auf der anderen Seite nicht der Fall sein. Hier kann dann auch die Sonne scheinen. Das Ganze geht aber natürlich auch umgekehrt !

Das Folhadal wuchert mit seiner Pflanzenpracht, die vom stets feuchten Nordwind profitiert. Die Menge an Farnen, Hotensien und Lorbeer, sowie der Weg selbst, mit seien unzählig vielen kleinen Wasserfällen und plätschernden Rinnsalen, läßt hinter dem nächsten Stein ein Hobbit oder eine Elfe vermuten.

Auf dem Weg ergeben sich immer wieder schöne Ausblicke ins Tal von Sao Vincente und den Atlantik.

Bald erreichen wir den ursprünglichtsten Teil des Folhadal. Zwei kleine Tunnel, eher steinerne Torbögen, werden durchquert und bieten einmalige Fotomotive.

Bald danach stehen wir vor einem weiteren Tunneleingang.

 

Foto: Torbogen

 

Foto: Treppenpassage

 

Foto: einer der vielen Wasserfälle

 

Foto: Lavadaweg

 

Foto: kleiner Übergang

 

Dieser Tunnel ist ca. 800 lang und führt zum Pinacolu. Wir rasten jedoch am Tunneleingang, auf der Betonmauer. Nebn uns rauscht der Wasserfall in die Levada do Norte. Wir genießen die Natur und die Stille. 

Nach einiger Zeit gehts dann auf glechem Wege wieder zurück zum Encumeada-Pass.

Foto: Verdiente Pause

 

Foto: Verdiente Pause nach der Tour 

 

Routenverlauf:

 

Höhenprofil:

 

Ihr könnt euch natürlich die Tour-Daten auch herunterladen. Sie ist bei Komoot als gemachte Tour hinterlegt. Ganz einfach den unten makierten Link anklicken. Dann kommt ihr auf diese Tour bei Komoot.

Von Komoot aus könnt ihr dann die die GPX-Daten für euer GPS-Gerät oder Komoot herunterladen

 

Ihr könnt euch aber auch gerne bei mir per E-Mail: "muellerguenther53@gmail.com" melden und die GPX-Datei anfordern. Ich sende sie euch dann gerne umgehend zu.