Paddeltour August 2020 im Altmühltal

 

Von Willich nach Treuchtlingen

Wir fahren zu dritt mit dem Auto ab Willich-Schiefbahn.

 

 

Unsere Anreise erfolgt mit dem Auto von Schiefbahn. Etwas über 5 Stunden inkl. Pausen benötigen wir für die Anreise nach Treuchtlingen bis zu unserem Hotel - Altmühlhotel Treuchtlingen. Leider wurden wir zuerst in derart winzigen Zimmern untergebracht, dass wir mit unserer Abreise drohen mußten. Am 2. Tag wurden wir dann zum Glück in größere Zimmer umquartiert.

 

Unseren 1. Abend verbringen wir im Wettelsheimer Keller. Einem wirklich urigen Biergarten, wie man sich einen typisch bayrischen Biergarten vorstellt.

Foto: Wettelsheimer Keller

 

Foto: Prost !!

 

Foto: Fränkisches Schäufle nach dem Verzehr !

 

Wir haben gegen 9:00 Morgens unseren Kanuverleih aufgesucht, um unser Kanu zu übernehmen - Frankenboot Treuchtlingen

Nach einem kurzen Transfer zur Altmühl, starten wir gut gelaunt und bei schönen Wetter unsere 3-tägige Paddeltour.

Foto: das Paddelteam start die Tour !

 

Unsere erste Etappe geht von Treuchtlingen nach Solnhofen

Die Paddelstrecke erstreckt sich über ca. 17km.

Foto: 1. Etappe

 

 

Treffpunkt für den ersten Tourtag ist der Bootseinstieg in Treuchtlingen. Nach Übergabe der Boote und des Equipments erfolgt eine kurzweilige Einweisung in das Paddel-Einmaleins und wir erhalten alle notwendigen Informationen über den Tourverlauf.
Und los geht`s!
Nach dem Einsetzen der Boote passieren Sie nach kurzer Zeit Dietfurt und erreichen die Umsetzstelle am Pappenheimer Campingplatz. Von hier ist es nur ein Katzensprung bis zur historischen Altstadt und hinauf zur Burg Pappenheim.Lohnenswert ist eine Rast im Gasthof zur Sonne. In einer großen Schleifen umpaddeln Sie frisch gestärkt Pappenheim und erreichen das „Wehr Zimmern“. Lassen Sie sich hier im Gasthof Zum Hollerstein mit gut bürgerlicher, fränkischer Küche verwöhnen. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Wehr in Solnhofen (umtragen) mit anliegendem Campingplatz, dem Zielpunkt Ihres ersten Tourtages.

 

Foto: Kommen gut voran....

 

Foto: jetzt lassen wir uns treiben !

 

Auf der Strecke gibt es einige Bootsrutschen, an denen wir das Kanu herausziehen müssen. Dann bis max. 100 Meter umtragen und an der nächsten Rutsche wieder herunterlassen müssen.

 

Foto: Bootsrutsche

 
 

Unsere zweite Etappe geht von  Solnhofen nach Dollnstein.

Die Paddelstrecke geht über ca. 14 km.

 

Foto: Hier wird es eng !

 

Foto: Die 12 Apostel

 

Am zweiten Tag paddeln Sie weiter und genießen das herrliche Panorama entlang des Flusslaufs. An einem der landschaftlichen Höhepunkte des Altmühltals, der bekannten Felsgruppe Zwölf Apostel, besteht die Möglichkeit zur Einkehr im Gasthof Dreizehnter Apostel. Es folgen als sportliche Höhepunkte die Bootsrutschen an den Rastplätzen „Hammermühle“ und „Hagenacker“, die sich auch zum Pausieren und Picknicken anbieten. Nach der zweiten Bootsrutsche befinden Sie sich dann schon auf der Zielgeraden nach Dollnstein. Hier befindet sich, 200m nach der Ortsbrücke auf der rechten Flußseite, der Campingplatz Dollnstein. In Dollnstein lohnt sich der Besuch der Gaststätte Zum Kirchenschmied. Wer noch zwei Kilometer weiter bis zum Campingplatz Breitenfurt fahren möchte, hat noch das  „Wehr Bubenrother Mühle“ zu umtragen. Direkt neben dem Zeltplatz befindet sich das Freibad Breitenfurt

 

Foto: weitere Bootsrutsche

 

Foto: Unsere Begleiter !

 

Foto: Teil der 12 Apostel

 

Unsere dritte Etappe geht von Dollnstein nach Eichstätt.

Die Paddelstrecke erstreckt sich über ca. 15 km.

 

 

Am letzten Tag passieren Sie kurz hinter Breitenfurt einen besonders idyllischen Flussabschnitt mit überhängenden Felsufern. Danach ist es nicht mehr weit bis zum Rastplatz an der Schernfelder Brücke. Gestärkt kann es dann weitergehen nach Obereichstätt. Genießen Sie auf diesem Abschnitt den Blick auf sonnige Wacholderhänge und bizarre Felsformationen. Paddler, die eine längere Rast mit Einkehr wünschen, können sich im kleinen Örtchen Wasserzell im Gasthof Hirschenwirt verwöhnen lassen. Zwei Wehre trennen Sie nun noch vom Zielort: Am Kloster Rebdorf passieren Sie eine Umtragestelle und näheren sich dann, mit Blick auf die imposante Willibaldsburg, der Altstadt. Nach dem „Wehr Willibaldbrücke“, das Sie bequem umtragen, sind es nur noch rund 500 Meter bis zum Zielpunkt, dem Bootsausstieg Herzogsteg. Der Biergarten Haifischbar mit dem Altmühldeck lädt zum Verweilen ein. Den Bahnhof Eichstätt Stadt erreichen Sie von hier aus in nur 2 Gehminuten.
Achtung: Sie befinden sich am Bhf Eichstätt Stadt und müssen mit der Regionalbahn zum Bhf Eichstätt nach Wasserzell fahren und dort umsteigen!

 

Foto: alte Schleuse

 

Foto: Der Regen nimmt zu 

 

An einigen Stellen gibts auch Wasserrutschen. Hier kann man sich dann zwar das Umtragen ersparen und mit dem Kanu runterfahren aber die Gefahr, dass man das Kanu dann voll mit Wasser hat, ist relativ groß. Wir entscheiden uns für das Umtragen.

 

Foto: Wasserrutsche

 

Wir brechen schlauerweise unsere geplante Tour kurz vor dem Ziel Eichstätt in Wasserzell ab.

Der Regen wird immer schlimmer und wir sind trotz Regenkleidung total durchgeweicht und nass bis auf die Knochen.

 

Foto: Paddeln im Dauerregen 

 

Foto: Der Regen läßt nicht nach !

 

Foto: So langsam sind wir wieder getrocknet !

 

Zum Glück hat in Wasserzell der Hirschenwirt auf. Hier wechseln wir in einer Scheune unsere total nassen Sachen und sind froh über eine trockene Gaststätte.

Foto: Warte auf eine heiße Suppe !

 

Nach unserer Pause rufen wir den Bootsvermieter an und lassen uns und unser Kanu hier abholen. Letztendlich eine gute Entscheidung, denn es hörte an diesem Nachmittag nicht mehr auf zu regnen.

 

Abends stärken wir und dann im Restaurant Wallmüllerstuben in Treuchtlingen.

 

Foto: der letzte Absacker !

 

Am kommende Morgen gehts dann wieder Richtung Heimat.

Alles in Allem, trotz Regen am dritten Tag, war es eine phantastische Tour mit tollen Erlebnissen und einer super Stimmung in unserer Truppe.

Dank an Georg und Marc - freue mich schon auf die Tour 2021.

Das war dann auch Grund dafür, dass wir uns spontan entschlossen haben, 2021 unsere Paddeltour dort fortzusetzen, wo wir 2020 die Tour beendet haben.